Enneagrammtag in Halle/Westfalen

Enneagrammtag in Halle/Westfalen am 9. Januar 2010
“Wenn Jesus sagt: “Liebe deinen Nächsten, wie dich selbst”, dann kann es nicht schaden, meinen Nächsten und mich selbst etwas besser zu kennen.” Unter anderem dieser Satz aus der Einladung von Friedrich-Karl Völkner zu einem Enneagrammtag im Martin-Luther-Haus in Halle motivierte ca. 55 Menschen – Frauen und Männer, junge, mittelalte und ältere – einen Tag ihres Wochenendes dem Enneagramm zu widmen.
Von 9-18 Uhr entfaltete sich das Enneagramm und zeigte sich in seinen Facetten: seine Entstehungsgeschichte, seine Grundannahmen über die menschliche Persönlichkeit und die Chancen der Entwicklung, die Gesichter der 9 Typen, all das fand nach und nach Platz und Zeit. Eine Herausforderung an Teilnehmerinnen und Teilnehmer und an die Leitung. Die gesamte Power einer Enneagramm 8 in Person von Friedrich-Karl Völkner und einer “darf es noch etwas mehr sein-Mentalität” einer 7 forderten die Anwesenden sicherlich bis an die Grenzen der Aufnahmefähigkeit. Aber es war eine Freude und auch anrührend zu erleben, wie offen und bereitwillig sich alle auf die Dynamik der einzelnen Typen einließen. Durch Übungen wurden die Typen, begonnen bei der 2 und endend bei der 1, jeweils mehr erfahr- und erkennbar als nur durch eine verbale Einführung durch uns. Die folgte selbstverständlich auch, und aufkommende Fragen und erste Aha-Erlebnisse durften gestellt und diskutiert werden.
Sicherlich stand bei allen Teilnehmenden die Suche nach dem eigenen Typ an erster Stelle und bildete die Motivation, aber auch das Erkennen anderer machte das Ganze lebendig und lebenspraktisch. Das Enneagramm führt in einer ganz individuellen Dynamik zunächst zu einem Erkennen seiner selbst und anderer, danach hoffentlich, wenn auch manchmal mühsam, zu einer annehmenden Akzeptanz seiner selbst und anderer, und diese Akzeptanz und Annahme darf sich dann nach und nach zu den verschiedensten Formen der Liebe ausweiten. Und dieser Tag hat möglicherweise die Saat ausgestreut zu diesem Prozess und damit die Worte der Einladung zu diesem Tag mit Leben gefüllt.
Und so stand am Ende des Tages die Frage der erschöpften Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Einführungstages nach einer Fortsetzung und einer Vertiefung. Ein schöner Dank für Friedrich-Karl, mich und das Enneagramm.
Ingrid Stahl, Ennegrammtrainerin (ÖAE)

Kommentare




Hier können Sie einen Beitrag dazu verfassen:

  Textile-Hilfe

Impressum: Ökumenischer Arbeitskreis Enneagramm e.V. | Vereinsregister-Nr. 100528 Amtsgericht Lüneburg
Geschäftsstelle: Eveline Schmidt | Wehlstr. 23 | 29221 Celle | Tel. (05141) 42234 | info@enneagramm.eu
Web-CMS Textpattern || 2010 eingerichtet von Michael Schlierbach | Marktplatz 32a | 83115 Neubeuern | Tel. 08035 - 875930