Workshop „Energiepunkte“ II

Eigentlich habe ich mich bei der letzten JVH nur aus Neugierde zum Chakrenworkshop von Julia Wendzinski angemeldet. Bisher waren Chakren nicht so mein Ding, aber ehrlich gesagt wusste ich auch zu wenig davon. Meine ursprünglich kritische Einstellung basierte deshalb eigentlich auf Unwissen.
Meistens deute ich das Enneagramm als ein Modell der 9 Grundenergien, die entscheidend sind für die Grundeinstellung, mit der man dem Leben entgegen tritt. Die Energien sind theoretische Abstraktionen, haben aber einen physischen Einfluss auf meinen Körper. Ich bin eine EINS und ich fühle die ‘Wut’ des Bauchtypen oft sehr physisch in meinem Bauch. Mein Wachstumspunkt ist die SIEBEN. Seit einigen Jahren merke ich, was für eine befreiende Wirkung von meiner SIEBENer-Energie ausgeht. Manchmal kann ich die Stelle auch genau benennen. Der niederländische Ausdruck ‘mit dem Kopf (!) in den Wolken laufen’ hat etwas damit zu tun. Dem entgegen kann ich meine ‘VIERer-Desolation manchmal physisch als eine Belastung meines Herzens (!) und eine Last auf meinen Schultern fühlen. Ich hatte die Vermutung, dass es bei Chakren auch um mehr geht, als es manche exaltierte Websites anzupreisen versuchen. Ich bin also so unbefangen wie möglich zu diesem Workshop gegangen. Ich habe meine geistige Reserve abgelegt und mich bei Julia in den Kreis gesetzt.
Nachdem Julia uns in einer kurzen Erklärung verdeutlicht hatte, dass Chakren Energiezentren in unserem Körper sind, die mit verschiedenen Emotionen und Gefühlen zusammenhängen, führte sie uns während unterschiedlicher Übungen entlang der verschiedenen Chakren. Gerade weil ich mich ohne Vorurteile der Wirkung der Chakren öffnete, habe ich in manchen Momenten die Wirkung der unterschiedlichen Chakren ‘unabhängig’ von einander auch fühlen können. Ich habe gemerkt, dass das Umgehen mit Chakren ein Entwicklungsprozess ist. Es war ein Erlebnis, das mich nicht nur neugierig gemacht hat, sondern mich auch auf den Weg brachte, diese erste Erfahrung weiter auszubauen. Julia hat mir ein paar Übungen zugeschickt, wofür ich ihr sehr dankbar bin.
Ich denke übrigens, dass sie mir bei meinem spirituellen Leben ganz sicher hilfreich sein werden. Es hängt eng mit dem zusammen, was ich unter Menschwerdung verstehe. ‘Das Wort ist Fleisch geworden’. Wir dürfen die Konsequenzen davon erleben. Die göttliche Energie wirkt in unseren menschlichen und folglich auch körperlichen Energien. Hieran glaube ich heilig und empfinde das auch so. Dieser kurze Bericht ist nicht der Ort, um hierauf tiefer einzugehen. Die Chakrenlehre passt nicht nur zum christlichen Glauben, ich denke sie befruchten und vertiefen einander.
George Wust

Aus EnneaForum 29 (), S. © Ökumenischer Arbeitskreis Enneagramm e.V., Celle. Nachdruck, auch auszugsweise, nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Ökumenischen Arbeitskreises Enneagramm.

Kommentare




Hier können Sie einen Beitrag dazu verfassen:

  Textile-Hilfe

Impressum: Ökumenischer Arbeitskreis Enneagramm e.V. | Vereinsregister-Nr. 100528 Amtsgericht Lüneburg
Geschäftsstelle: Eveline Schmidt | Wehlstr. 23 | 29221 Celle | Tel. (05141) 42234 | info@enneagramm.eu
Web-CMS Textpattern || 2010 eingerichtet von Michael Schlierbach | Marktplatz 32a | 83115 Neubeuern | Tel. 08035 - 875930