Typ 3 – Erfolgsmensch / MacherIn / Statusmensch

Typ Drei

Die DREI genießt es, bewundert zu werden, und dafür tut sie viel.

Oft trägt sie Masken, hinter denen sie kaum noch sichtbar ist. Es kann sein, daß sie sich mit Menschen oder Projekten identifiziert, zu denen sie nur eine geringe innere Beziehung hat, wenn sie ihr Erfolg versprechen.

Doch wenn sie sich zu sich selbst bekennt, ist und wirkt sie klar wie quellfrisches Wasser

Kommentare

  • 1
Marouci · 24.07.2007 18:53 → Kommentarlink 000342

Also ich bin eine 4 und mein 3er Flügel hat mir in jüngeren Jahren zu manchem angestrebten Erfolg verholfen.
Inzwischen habe ich nur noch Restbestände diese Ergeizes, ich brauche das nicht mehr.Es ist ein tolles Gefühl endlich zu sein wer man ist.Aber ich muss gestehen,die heutige Gesellschaft fordert es geradezu heraus,dass man die besagte Maske aufsetzt und sich ins Treiben stürzt.Erst wenn man sogenannte Erfolge vorweisen kann bekommt man einen guten Job oder einen Kredit bei der Bank..das alles hab ich hinter mir..war auch eine schöne Zeit,denn irgendwie erfährt man dabei auch was in einem steckt..jetzt lebe ich vorwiegend meine 4, mit allen Facetten,auch nicht immer das was ich von mir erwarte,aber doch irgendwie besinnlicher, mit meiner Sehnsucht und meiner Liebe an die ich noch immer unbeirrt glaube..liebe Grüße

Marianne · 11.11.2011 12:22 → Kommentarlink 001582

Ich bin nicht so, wie du mich siehst …

Manchmal erlebe ich das Leben wie einen Spießruten-Lauf. Die spitzen Gegenstände, die ich auf mich gerichtet fühle, sind die Blicke der Menschen. Sie wollen mich festnageln und festlegen, auf das Bild, das sie sich von mir gemacht haben.

»Ich bin nicht so, wie du mich siehst«, möchte ich ihnen entgegen rufen. Ja, aber wer bin ich dann? Die, für die ich mich halte, bin ich doch auch nicht. Wenn ich mich verfange im Gestrüpp meiner Selbstdarstellungen, in der Hoffnung, endlich richtig wahrgenommen und verstanden zu werden, dreht sich ein Kreisel in die Tiefe des Leids.

Identitäten sind selbst-konstruiert. Wann immer wir meinen, wir wüssten, wer wir sind, landen wir in Illusionen und Selbst-Täuschungen. Am verführerischsten sind die »spirituellen« Identitäten. »Ich bin NICHTS«, »Ich bin DAS«, »Ich bin GOTT«, scheint in manchen Kreisen für einen Ausweg aus dem Identitäts-Dilemma gehalten zu werden.

»Ich weiß nicht, wer und wie ich bin und du kannst es auch nicht wissen«, scheint mir aus dieser Perspektive noch immer die wahrhaftigste Aussage zu sein.

  • 1




Hier können Sie einen Beitrag dazu verfassen:

  Textile-Hilfe

Impressum: Ökumenischer Arbeitskreis Enneagramm e.V. | Vereinsregister-Nr. 100528 Amtsgericht Lüneburg
Geschäftsstelle: Eveline Schmidt | Wehlstr. 23 | 29221 Celle | Tel. (05141) 42234 | info@enneagramm.eu
Web-CMS Textpattern || 2010 eingerichtet von Michael Schlierbach | Marktplatz 32a | 83115 Neubeuern | Tel. 08035 - 875930