Ethischer Kodex

Das Enneagramm als Erkenntnishilfe

Ein Ethik-Code für die Enneagrammarbeit

Kaum ein Projekt geht mehr ohne geschriebenes Leitbild, ohne Ethik. Es ist ein Merkmal unserer Zeit, und nicht unbedingt nur ein gutes. Brauchen auch wir einen Ethik-Codex?? Nun, vielleicht nicht die alten Hasen, aber diejenigen, die im Pilot-Kurs neu auf den Weg der Vermittlung vorbereitet werden. Steht also entsprechende Arbeit an??
In unserem Fall können wir aufatmen. Es gibt ihn schon, den Ethik-Code für das Enneagramm – und dies international. Die IEA (International Enneagram Association) hat ihn formuliert und der Schweizer Verband verpflichtet sich auf ihn. Könnte er nicht den neuen ÖAE-Trainern, die im Pilotkurs ausgebildet werden, eine Orientierung sein und dies gerade, weil der IEA-Code zunächst mal gänzlich unideologisch offen formuliert ist oberhalb aller Option für spezifischere Wertentscheidungen??
Gerald Weidner

Das Enneagramm ist in erster Linie ein Werkzeug zur Selbsterkenntnis und Persönlichkeitsentwicklung.

Wenn wir unsere Aufmerksamkeit bewusst auf unsere eigenen Beweggründe und unser eigenes Verhalten richten, hilft uns das, die üblichen Hauptschwierigkeiten (Fallen) unserer jeweiligen Wesensart zu umgehen. Selbsterkenntnis beinhaltet die ständige Erforschung unserer eigenen Verhaltens- und Abwehrmuster, und Veränderung erfordert den Mut, gegen die festgefahrenen Formen und Gewohnheiten unserer jeweiligen Persönlichkeit anzugehen.

Wir können uns gegenseitig hilfreich unterstützen.

Das Enneagramm lädt uns ein, Gewohnheiten und immer wiederkehrende Verteidigungsmuster bewusst wahrzunehmen und zu durchbrechen. In diesem Sinne trägt jeder von uns dazu bei, die Unterschiede zwischen uns und zugleich die Berechtigung und innere Logik der verschiedenen Standpunkte im Gedächtnis zu behalten. Das Festhalten an Lehrmeinungen und Theorien ist bei weitem nicht so wichtig wie eine offene Gesprächshaltung.

Lass zu, dass andere sich selbst entdecken.

Das Enneagramm hat tiefgreifende Auswirkungen auf die Menschen. Es ist am wirkungsvollsten, wenn wir zulassen, dass andere ihr eigenes Wesensmuster erkennen, anstatt davon auszugehen, dass wir sie besser kennen als sie sich selbst. Sei einfühlsam gegenüber ihren Reaktionen, ihrem sich wandelnden Selbstbild und ihrem Bedürfnis, die neuen Informationen zu verarbeiten.

Das Muster beschreibt eine individuelle Persönlichkeit nicht vollständig.

Das Enneagramm sagt uns nichts über die Lebensgeschichte einer Person oder irgendetwas Bedeutsames über die besondere Beschaffenheit ihres Charakters, ihrer Intelligenz oder ihrer Talente. Menschen sind mehr als ihr Muster. Besonders am Arbeitsplatz ist es wichtig, dies im Auge zu behalten.

Das Enneagramm ist ein wichtiges Hilfsmittel, um die Gedanken und Gefühle anderer besser zu verstehen und ihnen so besser helfen zu können.

Wenn wir die Absichten und die inneren Gesetzmäßigkeiten anderer Charaktermuster verstehen, wird die Wahrscheinlichkeit geringer, dass wir uns gegenseitig zurückweisen, verurteilen oder verachten bzw. schlechtmachen. Höre dir die Geschichten der Einzelpersönlichkeiten genau und sorgfältig an; wir kennen uns keineswegs gegenseitig, nur weil wir unsere jeweiligen Charaktermuster kennen. Das Festhalten an Klischees ist ein Zeichen für Engstirnigkeit und die Überzeugung, dass wir über die Haltung und Antriebskräfte einer Person schon Bescheid wüssten. Das Einordnen in Klischees ist im wesentlichen zurückzuführen auf vergangene negative Begegnungen mit jemandem desselben Charaktermusters, und es schränkt Wachstum und Möglichkeiten in der Gegenwart ein.

Die Arbeit am und mit dem Enneagramm ist keineswegs abgeschlossen.

Viele haben dazu beigetragen, und viele werden das in Zukunft tun. Deshalb ist es wichtig, die Arbeit anderer gewissenhaft und ausdrücklich zu würdigen. Nenne deine Quellen und ehre die Besonderheit und Mühe anderer, die ihren Beitrag geleistet haben. Bemühe dich, ein wissenschaftliches Niveau aufrechtzuerhalten, und fördere so eine Atmosphäre der Zusammenarbeit beim Austauschen von Informationen.

Das Enneagramm gehört nicht einem Einzelnen.

Das Enneagramm kann nicht kontrolliert, monopolisiert oder von der öffentlichen Diskussion ausgeschlossen werden. Die Einschränkung des Rechtes auf Mitteilung, Entwicklung und den Austausch von Informationen über das System widerspricht von Grund auf dem befreienden und aufbauenden Geist des Enneagramms.

Das System ermutigt uns, den Weg der Veränderung einzuschlagen.

Das Enneagramm ermutigt uns, die Entwicklungsarbeit an uns selbst leibhaftig zu vollziehen und lebendige Vorbilder der Selbsterforschung und der konkret-praktischen Veränderung im Interesse einer geistigen Befreiung zu sein.

Internationaler Enneagramm-Verband

Dipl.-Päd. Gerald Weidner ist Leiter einer großen Jugendhilfeeinrichtung und arbeitet im Pilot-Kurs der ÖAE mit zu den Themen Menschenbild, Ethik und Werte.

[aus: EnneaForum 24, November 2003, S. 14

Aus EnneaForum 24 (), S. © Ökumenischer Arbeitskreis Enneagramm e.V., Celle. Nachdruck, auch auszugsweise, nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Ökumenischen Arbeitskreises Enneagramm.

]

Aus EnneaForum 24 (), S. © Ökumenischer Arbeitskreis Enneagramm e.V., Celle. Nachdruck, auch auszugsweise, nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Ökumenischen Arbeitskreises Enneagramm.

Kommentare

  • 1
lelieselotte von nebenan · 18.01.2009 13:11 → Kommentarlink 001320

ich liebe hasen über alles!!!

  • 1




Hier können Sie einen Beitrag dazu verfassen:

  Textile-Hilfe

Impressum: Ökumenischer Arbeitskreis Enneagramm e.V. | Vereinsregister-Nr. 100528 Amtsgericht Lüneburg
Geschäftsstelle: Eveline Schmidt | Wehlstr. 23 | 29221 Celle | Tel. (05141) 42234 | info@enneagramm.eu
Web-CMS Textpattern || 2010 eingerichtet von Michael Schlierbach | Marktplatz 32a | 83115 Neubeuern | Tel. 08035 - 875930