Gaben und Charismen – Gedanken zu einem Enneagrammbild

von Sr. Marie-Helene, Freising

Enneagramm Deckengemälde

Vorbemerkung – Wie das Bild entstanden ist.

Die Idee zu diesem Bild ist aus meinem „Mittebild – Enneagramm, eine Spiritualität des dreifaltigen Gottes“ entstanden. Die Künstlerin Vera Koudela-Weissenbach aus Weissenbach in Österreich erhielt diesen Auftrag von ihrer Freundin, die einige Kurse bei mir besucht hat. So wurde ich nach Österreich eingeladen, weil ich ein Enneagramm-Bild „begutachten“ solle. Ich sollte die Skizze zu einem farbigen Deckengemälde im Flur ansehen und die Enneagramm-Wörter prüfen. Da war ich überrascht. Ein Bild aus der Idee meiner Kurse? Aber was bringen die Wörter: 7 Nüchternheit, 4 Balance, 5 Objektivität, wenn sie an einem Deckengemälde angeschaut werden und als Aussagen über Gott gelten sollen?

Gott ist nüchtern, hat die Balance und ist objektiv. Wir entschieden uns für einen „Mix“ von Wörtern, die etwas von der dreifaltigen Beziehung Gottes zu uns Menschen aussagen.

Es sind Wörter aus dem erlösten Zustand des Menschen, wie Eins-Geduld, Zwei-Demut. Weiter nahmen wir die drei göttlichen Tugenden, wie Neun-Liebe, Drei-Hoffnung, Sechs-Glaube als die Gaben des dreifaltigen Gottes, deren Kräfte uns Gott schenkt und die in den drei Zentren des Menschen ihre Kraft entfalten. Ebenso als Einladung Gottes: für die Vier die Ursprünglichkeit, die wir in Ursprung abgekürzt haben, für die Fünf die Weisheit und für die Acht das Erbarmen. Bei der Sieben haben wir uns für die Geistesfrucht (nüchterne) Freude entschieden.
Meditation zum Enneagramm mit diesem Bild

Gott ist Liebe (Neun) , die sich uns gegenüber in Erbarmen (Acht) und Geduld (Eins) äußert. Er schenkt uns die Tugend der Hoffnung, (Drei) mit der wir in schwierigen Situationen aushalten können, denn er ist der Ursprung (Vier) allen Lebens und wir erkennen das in Demut (Zwei) an. Gott schenkt uns auch die Fähigkeit, ihm im Glauben (Sechs) zu begegnen, daraus wächst die Freude (Sieben), denn alle Weisheit (Fünf) ist ein Geschenk von Gott.

Ich sehe noch mehrere Möglichkeiten der Meditation in diesem Bild. Rechts und links begleiten das Enneagramm Engel. An der „Herzseite“ der Engel Michael, der den „klebenden“ Herzleuten das Schwert bringt, sich von ihren Vorstellungen und Menschen zu „trennen“ oder auch ihr Wut-Potential anzuschauen. Das kann ebenfalls auch für die Neun und die Eins gelten.

An der „Kopfseite“ steht der Engel Gabriel, der die „Kopfleute“ darin erinnert, ihr so sehr geschütztes Herz auch mal zu zeigen. Was auch manchen Achtern gut tut.

Noch eine Engel-Idee:

die Liebe hat zwei Engel neben sich, den Engel des Erbarmens und der Geduld,
die Hoffnung ebenfalls, rechts neben ihr der Engel der Demut und links der Engel des Ursprungs,

Die Engel des Glaubens heißen: Freude und Weisheit.

Ich bin voll Freude über die Charismen, die sich in Österreich entwickelt haben im Umgang mit dem Enneagramm.

[aus: EnneaForum 22, November 2002, S. 24-25

Aus EnneaForum (), S. © Ökumenischer Arbeitskreis Enneagramm e.V., Celle. Nachdruck, auch auszugsweise, nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Ökumenischen Arbeitskreises Enneagramm.

]

Kommentare




Hier können Sie einen Beitrag dazu verfassen:

  Textile-Hilfe

Impressum: Ökumenischer Arbeitskreis Enneagramm e.V. | Vereinsregister-Nr. 100528 Amtsgericht Lüneburg
Geschäftsstelle: Eveline Schmidt | Wehlstr. 23 | 29221 Celle | Tel. (05141) 42234 | info@enneagramm.eu
Web-CMS Textpattern || 2010 eingerichtet von Michael Schlierbach | Marktplatz 32a | 83115 Neubeuern | Tel. 08035 - 875930