Buchbesprechung - Neun Porträts der Seele

Sandra Maitri
Neun Porträts der Seele
Die spirituelle Dimension des Enneagramms

J. Kamphausen Verlag und Distributions GmbH, Bielefeld 2001
ISBN 3-933496-05-5
352 Seiten

Das Buch von Sandra Maitri hebt sich wohltuend vom Aufbau vieler anderer Enneagramm-Bücher ab: Die Autorin geht im Hauptteil ihrer Darlegungen auf die Enneagramm-Muster nicht in der herkömmlichen Abfolge 1 – 9 ein, sondern sie bespricht die einzelnen Enneagramm-Typen, indem sie sich an der Desintegrationslinie ausrichtet. So werden zuerst die Muster 9–6–3 abgehandelt, sodann die Typen 1–4–2–8–5–7. Der Schwerpunkt ihrer Ausführungen im Hauptteil liegt auf der Abhandlung der Schattenseiten der einzelnen Enneagramm-Typen innerhalb des Rahmens ihrer Muster, wesentlich kürzer geht die Autorin hier auf die Möglichkeiten zur Integration innerhalb der Muster ein.

Dem Hauptteil voran stellt Sandra Maitri einen Wegweiser durch ihr Buch mit Ausführungen zur jüngeren Verbreitung der Lehre des Enneagramms und mit Hinweisen auf seine psychologischen und spirituellen Lesarten. Keinen Zweifel lässt sie an der Ausrichtung ihres Werkes: Es geht ihr vorrangig darum, über die spirituelle Dimension des Enneagramms zu schreiben. Dem Hauptteil schließen sich nur sehr knappe Darlegungen zur Desintegration der einzelnen Enneagramm-Typen über ihr jeweiliges Muster hinaus an, hingegen offeriert die Autorin in diesem Buchteil weit ausführlichere Hinweise zur Integration jedes Enneagramm-Typs hin zu seinem von ihr so bezeichneten „Herzpunkt“, hin zum förderlichen Umgang mit dem „Seelenkind“.

Neben erfreulich ausführlichen Darlegungen zu den so bezeichneten selbsterhaltenden, sozialen und sexuellen Untertypen enthält der abschließende Teil des Buches nur kurze Anmerkungen zur Idee der „Flügel“, er bietet zudem eine Anleitung zum Erkennen des eigenen Enneagramm-Typs sowie einige Literaturvorschläge. Eine Vielzahl grafischer Darstellungen des Enneagramms findet der Leser sowohl am Buchanfang als in verstärktem Umfang zum Buchschluss.

Im Kapitel vor ihren Ausführungen zu den einzelnen Enneagramm-Mustern erwähnt die Autorin zunächst sowohl Veranlagung als auch Konditionierung als psychologisch relevante Ausgangspunkte für die kindliche Entwicklung. Wesentlich geht es ihr dann aber darum aufzuzeigen, dass der Mensch schon in frühester Kindheit seine ursprünglich vorhandene Verbindung zu seinem wahren Wesen wieder verliert. Nach Sandra Maitris Vorstellungen vollzieht sich dieser Verlust unter drei Aspekten: Dem Gewahrwerden des eigenen Körpers durch das Kind in Abgrenzung zu anderen und zur Umgebung, verbunden mit einem Mangel an Einfühlungsvermögen und Verständnis durch die Bezugspersonen des Kindes trotz allen guten Willens von deren Seite hinsichtlich der aktuellen kindlichen Bedürfnisse, und schließlich verknüpft mit der Unfähigkeit der Eltern, sich auf die wahren Tiefendimensionen des Kleinkindes einzustimmen.

Es mag sicherlich einige Zweifel geben, ob diese Auffassungen von Sandra Maitri den herkömmlichen psychologischen Betrachtungsweisen entsprechen. Die Autorin will aber ausdrücklich ein spirituell ausgerichtetes Buch vorlegen, so dass es durchaus legitim erscheint, auf der Grundlage ihrer manchen Lesern kühn erscheinenden Thesen ihrem weiteren ausführlichen Diskurs zu folgen, in dem sie zur spirituellen Umkehr einlädt. Anhaltspunkte zum Nachfühlen, zum Nachdenken, zur Veränderung eingefahrener Verhaltensmuster und zum Einschlagen neuer Wege bietet sie jedenfalls im Hauptteil für jedes Enneagramm-Muster in Fülle. Hierfür gebühren ihr ohne Zweifel Dank und Anerkennung, auch wenn ihre Ausführungen zum Leid in der Welt nach den Ereignissen des 11. September 2001 als naiv empfunden werden mögen.

Das Buch von Sandra Maitri hält zweifellos das Versprechen, das die Autorin dem Leser schon auf dem Umschlag anbietet: Ihr Buch beinhaltet eine bewundernswerte Breite und Tiefe von Ausführungen zur spirituellen Seite des Enneagramms. Bemerkenswert dabei ist zudem, dass die Autorin sich nicht an eine bestimmte religiöse Ausrichtung anlehnt, auch damit hebt sich ihr Buch von anderen Werken der Enneagramm-Literatur ab.

Leichte Lektüre stellt das Buch von Sandra Maitri gewiss nicht dar, doch am Ende wird mancher Leser die Lust verspüren, ihr Buch alsbald ein zweites Mal mit Freude zu lesen. Diese Freude sollte sich der Leser auch nicht durch eine Reihe vermeidbarer Druckfehler trüben lassen, die der Verlag bei einer zweiten Auflage leicht vermeiden könnte.

Februar 2002 Wolfram Göpfert

[aus: EnneaForum 21, Mai 2002, S. 24

Aus EnneaForum 21 (), S. © Ökumenischer Arbeitskreis Enneagramm e.V., Celle. Nachdruck, auch auszugsweise, nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Ökumenischen Arbeitskreises Enneagramm.

]

Aus EnneaForum 21 (), S. © Ökumenischer Arbeitskreis Enneagramm e.V., Celle. Nachdruck, auch auszugsweise, nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Ökumenischen Arbeitskreises Enneagramm.

Kommentare




Hier können Sie einen Beitrag dazu verfassen:

  Textile-Hilfe

Impressum: Ökumenischer Arbeitskreis Enneagramm e.V. | Vereinsregister-Nr. 100528 Amtsgericht Lüneburg
Geschäftsstelle: Eveline Schmidt | Wehlstr. 23 | 29221 Celle | Tel. (05141) 42234 | info@enneagramm.eu
Web-CMS Textpattern || 2010 eingerichtet von Michael Schlierbach | Marktplatz 32a | 83115 Neubeuern | Tel. 08035 - 875930