Markus Becker

Zu meiner Person: Ich bin Theologe und Diplom-Psychologe und arbeite in einer psychosomatischen Klinik in der Nähe von Frankfurt. Ich habe eine wissenschaftliche Untersuchung zum Enneagramm durchgeführt und daraus den „Enneagramm-Typen-Test (ETT)” entwickelt. Mein Anliegen ist es besonders, theologische und psychologische Einsichten zu integrieren und für ein persönliches Wachstum fruchtbar zu machen. In diesem Sinne führe ich nebenher noch Tagungen zu allgemeinen Lebensfragen (Träume, Gleichnisse als Bilder der Seele, Schuldgefühle, Lebensstufen -Lebensaufgaben) durch. Meine Enneagrammkurse dauern: ein (verlängertes )Wochenende, und es nehmen in der Regel 15 – 25 Personen daran teil (Arbeit in Kleingruppen!)

Ziel: Zunächst einmal versuche ich deutlich zu machen, daß das Enneagramm nicht an einem Wochenende (auch nicht in einer Woche) kennenzulernen ist; es geht um ein erstes Bekanntmachen mit dem Enneagramm, so daß man/frau sich mit Hilfe dieses Systems auf die „innere Reise” machen kann. Entscheidend ist der Charakter einer inneren Bewegung und Entwicklung, zu der das Enneagramm helfen kann; es ist (bei aller Faszination) kein Selbstzweck.!

Einführungskurs: Vertrautmachen mit den „Typen” und einigen Grundeinsichten des Enneagramms. Vertiefen des eigenen Vorwissens und Abklären von Fragen; Entdecken der eigenen Anteile (Enneagramm-Typen-Test!); einen persönlichen Bezug herstellen und Anregungen zur Arbeit an sich selbst.

Fortsetzungskurs: Für Leute, die das Eneagramm schon kennen und eine Weile damit gelebt haben. Spezielle Fragen (Bewegungsrichtungen im Enneagramm; Abwehrmechanismen; Partnerkonstellationen). Sammeln und Integrieren der gemachten Erfahrungen. Orientierung für die weitere Arbeit mit dem Enneagramm.

Neben der Wissensvermittlung arbeite ich in diesen Kursen mit Gestalt- und Imaginationstechniken; im Plenum und in Kleingruppen; kreative Elemente sollen helfen, die Bedeutung lebensgeschichtlicher Zusammenhänge besser zu verstehen und zu vertiefen.

[aus: Enneagramm-Rundbrief 4, Januar 1993, S. 21

Aus EnneaForum 04 (), S. © Ökumenischer Arbeitskreis Enneagramm e.V., Celle. Nachdruck, auch auszugsweise, nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Ökumenischen Arbeitskreises Enneagramm.

]

Aus EnneaForum 04 (), S. © Ökumenischer Arbeitskreis Enneagramm e.V., Celle. Nachdruck, auch auszugsweise, nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Ökumenischen Arbeitskreises Enneagramm.

Kommentare

  • 1
S. Fabricius · 30.11.2009 16:28 → Kommentarlink 001379

Ich habe mir die Typen-test-CD-Rom gekauft (Claudius). unter der Diagramm-Horizontalen stehen Prozent-Werte die leider nicht ausgewertet und erläutert werden. Was bedeuten diese Werte?

EB · 17.01.2010 11:30 → Kommentarlink 001386

Das Problem hatte ich auch, habe dazu eine Erläuterung gefunden:

Als Ergebnis erhalten Sie eine grafische Auswertung, aus der Sie sehen können, zu wieviel Prozent Ihre Antworten auf einen der neun Typen hinweisen. Mit einiger Wahrscheinlichkeit gehören Sie zu dem Typ, für den die meisten Prozente angezeigt werden.

Quelle: Das Enneagramm-Studio

Viel Erfolg!
Eva

Paya · 18.04.2010 06:36 → Kommentarlink 001390

Hallo
ich fand das Buch sehr nuetzlich und moecht es ins Englische uebersetzen. Kann mir jemand die Kontakt Adresse vom Markus Becker geben?

Danke,

PN

  • 1




Hier können Sie einen Beitrag dazu verfassen:

  Textile-Hilfe

Impressum: Ökumenischer Arbeitskreis Enneagramm e.V. | Vereinsregister-Nr. 100528 Amtsgericht Lüneburg
Geschäftsstelle: Eveline Schmidt | Wehlstr. 23 | 29221 Celle | Tel. (05141) 42234 | info@enneagramm.eu
Web-CMS Textpattern || 2010 eingerichtet von Michael Schlierbach | Marktplatz 32a | 83115 Neubeuern | Tel. 08035 - 875930