Nachrichten (3) - Flügellahm?

Das Enneagramm als Forschungsobjekt: Der englische Sozialwissenschaftler Anthony Edwards von der Universität Lancaster wollte es wissen und untersuchte, ob sich die Flügel-Theorie des Enneagramms empirisch halten läßt. Er ließ Versuchspersonen neun Karten mit den Charakterbeschreibungen des Enneagramms (nach Don Riso) in Kreisform anordnen. Die Kandidaten sollten die Karten dabei so legen, daß benachbarte Beschreibungen zu ein und derselben Person gehören könnten. Das Ergebnis war negativ: Keiner baute das Enneagramm „richtig” zusammen. ACHTER und NEUNER kamen nie nebeneinander, SIEBENER hatten überhaupt keine Flügel und SECHSER und NEUNER wurden am häufigsten als benachbart. empfunden. Don Risos Kommentar: Wenn das Enneagramm nur eine Charakterlehre wäre, hätte Edwards etwas herausbekommen. Aber das Enneagramm ist keine, und Edwards Schuß ging ins Leere.

[aus: Enneagramm-Rundbrief 4, Januar 1993, S. 1

Aus EnneaForum 04 (), S. © Ökumenischer Arbeitskreis Enneagramm e.V., Celle. Nachdruck, auch auszugsweise, nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Ökumenischen Arbeitskreises Enneagramm.

]

Aus EnneaForum 04 (), S. © Ökumenischer Arbeitskreis Enneagramm e.V., Celle. Nachdruck, auch auszugsweise, nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Ökumenischen Arbeitskreises Enneagramm.

Kommentare




Hier können Sie einen Beitrag dazu verfassen:

  Textile-Hilfe

Impressum: Ökumenischer Arbeitskreis Enneagramm e.V. | Vereinsregister-Nr. 100528 Amtsgericht Lüneburg
Geschäftsstelle: Eveline Schmidt | Wehlstr. 23 | 29221 Celle | Tel. (05141) 42234 | info@enneagramm.eu
Web-CMS Textpattern || 2010 eingerichtet von Michael Schlierbach | Marktplatz 32a | 83115 Neubeuern | Tel. 08035 - 875930