2. Vorsitzender: Dr. Alexander Pfab

Ich bin im Jahr 1979 in Rosenheim (Bayern) geboren und hier auch zur Schule gegangen. Ich bin Jurist in der bayerischen Finanzverwaltung und stolz darauf. Meine Freizeit verbringe ich gerne mit (Trekking)Reisen, Berggehen, Klettern und künftig auch in der Luft.
Daneben pflege ich eine ausgeprägte Liebe zur Kommunikationspsychologie. Die Beschäftigung mit dem Enneagramm ist ein Baustein davon. Rechtsanwältin Anna-Maria Rumitz und ich haben zusammen nach Abschluss meiner Weiterbildung zum Enneagrammtrainer (ÖAE)ein Einführungswerk zum Enneagramm geschrieben: „Wer bin ich? Was treibt mich an? Das Enneagramm in 99 Fragen“, das auch als Hörbuch erschienen ist. Ziel des Werks ist es, einen leichten und griffigen Einstieg zu bieten, ohne dabei „platt“ zu sein.
Mein jüngstes Enneagramm-Projekt ist die inhaltliche Gestaltung der Enneagramm-App des ÖAE. Die App steht seit Dezember 2016 für Jedermann zum Download im Apple Store/Google Play Store bereit.
Für mich ist es das erste Mal, dass ich dem Vorstand eines Vereins angehöre, der bundesweit aktiv ist. Bislang war ich auf der lokalen und regionalen Ebene aktiv und habe dort schon eine bunte Mischung von Verbandsarbeit erlebt und gestaltet.
Mich beeindrucken die vielfältigen Sichtweisen auf das Enneagramm, die im ÖAE zusammenkommen und – getragen von viel Erfahrung – miteinander ins Gespräch kommen. Ich freue mich auf die Zusammenarbeit mit den anderen Vorstandsmitgliedern. Die meisten kenne ich bereits aus der Entwicklungsphase der App oder von den Jahrestagungen. Überhaupt erscheint mir das Enneagamm nur im Erleben und im Austausch miteinander wirklich versteh- und fassbar.
Seit fast 15 Jahren befasse ich mich mit dem Enneagramm. Und ich entdecke immer wieder neue Ansatzpunkte, neue Facetten, neue Erkenntnisse. Ich finde es wichtig, dass der ÖAE eine Plattform für den Austausch über das Enneagramm im geschützten Rahmen ist.
Meine Sichtweise auf das Enneagramm ist eher psychologisch-pragmatisch und weniger theologisch geprägt, was in meiner Biografie begründet liegt. Jedoch bin ich ein gläubiger Mensch. Eine wichtige Besonderheit des Enneagramms erscheint mir, dass es aus unterschiedlichsten Blickwinkeln betrachtet, immer wieder hilfreiche Erkenntnisse bereithält.
Ich verstehe mich selbst als ein Vertreter der „Next Generation“. Denn es erscheint mir wichtig, dass der ÖAE im Blick behält, verstärkt auch junge und jüngere Menschen für das Enneagramm zu begeistern. Denkt man 10 oder 15 Jahre weiter, sind sie die Zukunft unseres Vereins. Dazu sind zeitgemäße Mittel, wie eben unter anderem die App, wichtige Ansatzpunkte. Ich ordne mich selbst dem Enneagramm-Muster DREI zu. Mein Subtyp ist höchstwahrscheinlich selbsterhaltend.
Ich kann mir gut vorstellen, im ÖAE langfristig und auf verschiedenen Positionen mitzuarbeiten – jeweils dort, wo ich meine Talente am besten einbringen kann. Ich freue mich sehr über das Vertrauen, das mir die Mitglieder durch die Wahl in Abwesenheit entgegengebracht haben und bedanke mich dafür. Das ist nicht selbstverständlich und ich werde mich anstrengen, dem damit verbundenen Auftrag gerecht zu werden.

Kommentare




Hier können Sie einen Beitrag dazu verfassen:

  Textile-Hilfe

Impressum: Ökumenischer Arbeitskreis Enneagramm e.V. | Vereinsregister-Nr. 201917 Amtsgericht Göttingen
Postadresse: Blumenstr. 2 | 37154 Northeim | Ansprechpartner Christine Berkenfeld | Tel. (05551) 4092686 | info@enneagramm.eu
Web-CMS Textpattern || 2010–2017 eingerichtet von Michael Schlierbach | Marktplatz 32a | 83115 Neubeuern | Tel. 08035 - 875930