Editorial - (EnneaForum 17)

Liebe ÖAEler! – Millennium – quo vadis?

Jahrtausend – wohin geht’s mit dir, mit deiner Zeit, deinen Menschen, deinen Erfindungen, deiner Politik, deinen Trends, deinem Glauben und nicht zuletzt deinem ÖAE?Für viele war der Übergang ins neue Jahrtausend ein außergewöhnliches Ereignis, dem auf unterschiedliche Art begegnet wurde:

Hauptamtliche in der Jugendarbeit erzählten von Orgien, die keine Wünsche offen ließen – der Übergang: ein ultimatives Festival.
In der TV-Werbung wurden Millenniums-Segenskoffer angepriesen, die christliche Symbole wie Kerze, Christusikone u.ä. beinhalteten und von Sehnsucht nach Schutz zeugen.
Wieder andere priesen mit dem Eintritt ins neue Jahrtausend die endlich überwundene verstaubte Tradition und den in greifbare Nähe gerückten Fortschritt.
Und manche hielten ein stilles Gebet, nachrichtliche Schreckensmeldungen oder Verwässerung des Glaubens im christlichen Abendland vor Augen.
Meine Überlegungen zum Jahr 2000: Wird das, was kommt, eher Konturen eines Titanic-Untergangs oder jene eines Sonnenaufgangs tragen? Wird die Menschheit ab- oder aufsteigen (und wenn ja: wohin) – oder auf gleicher Höhe bleiben?Ein Bild hilft mir, meiner Einstellung zum neuen Jahrtausend auf die Sprünge zu kommen:Eine Brücke, aus Natursteinen gemauert, stabil, Zuversicht erweckend. Schwungvoll von einer Seite zur anderen reichend. Sie schaut aus, als würde sie nicht nur zwei Orte miteinander verbinden, sondern mehrere hundert Meter weiter führen – ein Ende nicht in Sicht. Was sich unter ihr befindet, ist zunächst einmal zweitrangig: Ob Bierdosengeröll, tosende Wassermassen oder Steinschutt – sie trägt mich hinüber. Mut einflößend ist auch der Lichteinfall: Von der Sonne beschienen lädt die Brücke ein zum Begehen, zum Verweilen, zum Betrachten der Landschaft.Auf den ersten Blick führt die Brücke ins Dunkel: Ein Weg ins Dickicht? Ins Chaos, ins Undurchschaubare? Quo vadis?Wie gut, daß mir an dieser Stelle die uns als ÖAElern gemeinsame enneagrammatische Grundwahrheit in den Sinn kommt: Der Standort, die Aufmerksamkeits- oder Blickrichtung prägt die Antwort auf diese existentielle Frage! Damit bieten sich mir zwei Möglichkeiten an, meinen persönlichen Zugang ins Millenium und meine Haltung dazu zu gestalten:

Ich habe Wahlmöglichkeiten. Im Innehalten und Verweilen kann ich lernen, meine Blickrichtung zu verlagern. (Probiert es aus: Wie wäre es, wenn Ihr statt in das Bild hinein aus dem Bild heraus schaut? Welchen Ausblick stellt Ihr Euch vor?).
Ich werde getragen. Das Bild besitzt für mich ein Zentrum. Die Brücke verläuft nicht in endlosem, ungehaltenem Schwung – mit der Gefahr durchzubrechen. Sie wird an der entscheidenden Stelle von einem Pfeiler gestützt, ist geerdet, gewinnt ihre Kraft und Stabilität aus der Mitte heraus.
Auf die Frage Quo vadis? könnte in diesem Sinn eine zugegebenermaßen provokative Antwort lauten: „Wohin du willst!“In diesem Sinn wünsche ich Euch und Ihnen ein bereicherndes Betrachten vieler möglicher Aus-, Zu-, Nieder-, Her-, Irr- , Um-, Über- und Eingänge, wie sowohl das Thema dieser Ausgabe von EnneaForum als auch das der diesjährigen Jahreshauptversammlung in Bischofsheim lautet/e.

Möget Ihr, mögen Sie zu dem ein oder anderen einen Zugang bekommen!

Herzlich grüßt Euch und Sie

Claudia Dienst-Mann

[aus: EnneaForum 17, Mai 2000, S. 2

Aus EnneaForum 17 (), S. © Ökumenischer Arbeitskreis Enneagramm e.V., Celle. Nachdruck, auch auszugsweise, nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Ökumenischen Arbeitskreises Enneagramm.

]

Aus EnneaForum 17 (), S. © Ökumenischer Arbeitskreis Enneagramm e.V., Celle. Nachdruck, auch auszugsweise, nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Ökumenischen Arbeitskreises Enneagramm.

Kommentare




Hier können Sie einen Beitrag dazu verfassen:

  Textile-Hilfe

Impressum: Ökumenischer Arbeitskreis Enneagramm e.V. | Vereinsregister-Nr. 100528 Amtsgericht Lüneburg
Geschäftsstelle: Eveline Schmidt | Wehlstr. 23 | 29221 Celle | Tel. (05141) 42234 | info@enneagramm.eu
Web-CMS Textpattern || 2010 eingerichtet von Michael Schlierbach | Marktplatz 32a | 83115 Neubeuern | Tel. 08035 - 875930